Spass beim Cäcilienfest des Kirchenchores Vallendar

Spass beim Cäcilienfest des Kirchenchores Vallendar

Kirchenchor Vallendar feierte sein Cäcilienfest

Ganz im „China-Fieber“ waren die aktiven und inaktiven Mitglieder des Kirchenchores Cäcilia 1668 Vallendar bei ihrem diesjährigen Cäcilienfest am 25. November 2017.

Wie lang ist die Chinesische Mauer oder wie viele Länder grenzen an China? Wie viele Sterne sind auf der chinesischen Flagge? - Mit diesen und anderen Fragen und schönen Spielen rund um das diesjährige Mottoland China, wie z.B. Sudoko oder Jenga, setzten sich die Sängerinnen und Sänger bei der traditionellen Spielerunde auseinander. Natürlich durften an diesem geselligen und lustigen Abend der gemütliche Teil und ein leckeres Buffet mit chinesischen Spezialitäten nicht fehlen. Der Höhepunkt aber waren die Vorträge der selbstgedichteten Texte der einzelnen Spielgruppen auf die Melodie „3 Chinesen mit dem Kontrabass“. Da wurde Können bewiesen… !!!

Übrigens: 8851,8 Kilometer ist die Chinesische Mauer lang, 14 Länder grenzen an China und fünf Sterne zieren die chinesische Flagge… Hätten Sie es gewusst?

Sänger- und Dichterwettstreit

Sänger- und Dichterwettstreit


 

Männergesangsverein "Diana" gestaltete Abschiedsgottesdienst

Männerchor Diana

Der Männergesangsverein "Diana", der vor seiner Auflösung steht, hat den Gottesdienst am 19. November 2017 zu einem letzten Auftritt genutzt. Die 16 Herren sangen zum Abschied eine lateinische Messe.

Sieben Häuser öffnen ihre Fenster

Offene Adventsfenster in Urbar

Offene Adventsfenster - was ist das? Der Advent ist die Zeit, in der wir uns in Ruhe auf Weihnachten vorbereiten wollen. Doch die Realität sieht leider oft anders aus: Stress, Hektik und Atemlosigkeit bestimmen die Wochen vor Weihnachten. Man hetzt von Geschäft zu Geschäft und von Weihnachtsfeier zu Weihnachtsfeier. Die „Offenen Adventsfenster“, die wie schon in den vergangenen Jahren vom Gemeindeteam der Pfarrei St. Peter und Paul organisiert werden, sollen wie jedes Jahr eine Möglichkeit zur Besinnung bieten. Dabei lädt immer eine Familie aus Urbar alle Interessierten ein und im Garten oder vor dem Haus wird eine ca. 15- bis 20-minütige Andacht mit Liedern, Musik und Adventsgeschichten gestaltet. Anschließend ist dann noch Zeit zum gemütlichen Beisammensein bei Plätzchen, Glühwein und Punsch.

Wer kann mitmachen?

Alle, insbesondere Kinder und Familien, sind herzlich eingeladen, an den Adventsfenstern teilzunehmen.

Wann und wo gibt’s das?

Die Offenen Adventsfenster finden im Advent an jedem Mittwoch und Sonntag jeweils um 18 Uhr bei einer Familie in Urbar statt. Die Adressen der  jeweiligen Gastgeber lauten:

Mi,

29.11.

Fam. Weiher, Dötsch

Mallendarer Bachtal 12b

So,

03.12.

Fam. Trieb

Friedrich-Ebert-Str. 33

Mi,

06.12.

Fam. Strub

Hauptstraße 69

So,

10.12.

Fam. Minning, Koch, Reichmann

Am Kammrädchen 27

Mi,

13.12.

Grundschule Urbar

Am Sportplatz 2

So,

17.12.

Fam. Janning, Kohl

Am Mühlenberg 40

Mi,

20.12.

Fam. Krämer

In der Au 3a

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf schöne gemeinsame Stunden.

Plakat Offenes Adventsfenster

 


 

Die St. Martinsfeier der katholischen Kindertagesstätte begann in der Paffkirche

Die St. Martinsfeier der katholischen Kindertagesstätte begann in der Paffkirche (Foto: Böhm)

 

Sankt Martin Gottesdienst mit Kindergartenkindern

Am Freitag, den 3.11.2017 um 17.30 Uhr war es endlich wieder soweit:  Viele Familien der Katholischen Kindertagesstätte Marienburg versammelten sich in der Pfarrkirche um mit der traditionellen St. Martinsfeier zu beginnen. Zuerst hörten wir von einem 5 jährigen Kind, Matthias Bayer, wichtige Ereignisse aus dem Leben des Heiligen St. Martin und bewunderten die schön gemalten Bilder der Kinder dazu. Unsere Gemeindereferentin, Frau Faig las das Evangelium und fasste es in einer kurzen Predigt zusammen.

Nach dem Lied „St. Martin, St. Martin,...“  zogen wir mit leuchtenden Laternen aus der Kirche und gingen hinter dem Pferd mit St. Martin in Begleitung der Guggenmusiker Tröteköpp durch einige Straßen bis zum Kindergarten. Für die Kinder war das wieder ein besonders schönes, aufregendes Fest, das ihnen lange in guter Erinnerung bleibt. Deshalb hört man sie Wochen später immer noch „St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee du Wind“ singen.

Gemeindereferentin Doris Faig bei der Kathechese
Gemeindereferentin Doris Faig bei der Kathechese (Foto: Böhm)

 


 

Veni ! Komm… - Ein Orgelkonzert im Kerzenschein

Marzellinus-Musik am ersten Adventssonntag, 03. Dezember 2017

Johann Schmelzer, Orgel

Die bald anbrechende Adventszeit ist die Zeit des Wartens auf die Ankunft des Herrn. Auch wenn das im Trubel der kommerzialisierten Adventsmärkte und in der Hektik der Festvorbereitungen unterzugehen droht, geht es im Advent vor allem um Besinnung und um das Warten auf das Kommen des Erlösers. Die diesjährige Adventsveranstaltung im Rahmen der regelmäßigen Konzertreihe Marzellinus-Musik, die am Ersten Adventssonntag, 03. Dezember 2017 um 18.00 Uhr stattfinden wird, will genau dabei helfen: Gott auch bei uns ankommen zu lassen. Im durch Kerzenschein erhellten Raum der Pfarrkirche Vallendar wird Organist Johann Schmelzer Musik aus fünf europäischen Ländern zum Klingen bringen, die einen Bogen von Barock über Romantik bis zur sinfonischen Spätromantik und frühen Moderne schlägt. Der Eintritt ist frei, um eine freiwillige Spende bei der Türkollekte wird gebeten.

Das Motiv des Ankommens wird in allen Werken des Konzertabends spürbar sein, entweder nehmen sie Lieder und Weisen auf, in deren Texten von der Ankunft des Herrn erzählt wird, oder sie haben einen sehnsuchtsvollen Grundtenor und machen das Warten als adventliches Element erlebbar.

Am Beginn des Konzertes stehen mit Domenico Zipolis (1688-1726) „Canzona in g“ und Wilhelm Zachows (1663-1712) „Vier Versetten über ´Nun komm der Heiden Heiland´” zwei barocke Werke auf dem Programm, die Vertreter dieser beiden Spielarten sind: Dem einen liegt ein Adventslied Martin Luthers, das auf den altkirchlichen Hymnus „Veni redemptor gentium“ des Ambrosius von Mailand (339-397) zurückgeht, zugrunde, das das Kommen Jesu erbittet, das andere Werk ist ein lyrisches Orgelstück, das Sehnsucht und Erwartung ausdrückt.

Im weiteren Konzertverlauf wird dann ein Schwerpunkt auf die Romantik gelegt: Cesar Francks (1822-1890) „Fantasie in C-Dur Op. 16“ ist ein Orgelwerk mit leicht pastoralem und sehnsuchtsvollem Charakter, während „Die Verkündigung“ aus „Die heilige Jungfrau“ Op. 70 des dänischen Vertreters der Hochromantik Otto Malling (1848-1915) die Verkündigung des Kommens des Heilands durch den Engel als Motiv hat. Alec Rowleys (1892-1958) Fantasie über „Veni Emmanuel“ hingegen liegt ein altes lateinisches Adventslied zugrunde, das eine Paraphrase von fünf der sieben O-Antiphonen ist, die in der katholischen Liturgie in den Tagen vor Weihnachten gesungen werden.

Das große Schlusswerk des Konzertes bildet die „Sonata britannica in d-moll Op. 152“ des irisch-britischen Komponisten Charles Villiers Stanford (1852-1924), der ein beachtliches Repertoire an hochromantischen, kirchenmusikalischen Chor- und Orgelwerken hinterlassen hat. Das Werk verarbeitet thematisch zwei englische Kirchenchoräle und bietet als langsamen Mittelsatz ein „Benedictus“, das dem Kommen des Messias in euphorischer und vertrauensvoller Haltung entgegensieht.

Die mal sehnsuchtsvoll-verhaltene, mal bewegt-festliche Musik dieses Konzertes und die ruhige Atmosphäre der Vallendarer Pfarrkirche mag dazu beitragen, eine adventliche Stunde zu erleben, die eine gute Vorbereitung auf das Kommen des Erlösers ist und die den Stress der Vorweihnachtszeit vergessen lässt.

Plakat Marzellinus-Musik 1. Advent

 


 

Bistum Trier Logo

Pfarreiengemeinschaft

Vallendar - Urbar - Niederwerth

Pfarrbüro
Beuelsweg 4
56179 Vallendar

Telefon: 0261 963190
buero@pfarrei-vallendar.de

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

IMPRESSUM

Copyright