"Offenes Adventsfenster" in Vallendar

Erstes "Offenes Adventsfenster“ in Vallendar

In vielen Orten ist es schon Tradition „Das offene Adventsfenster“ Jetzt auch in Vallendar. Am letzten Donnerstag, den 7. Dezember, trafen sich 15 Personen bei Familie Ohlig, um sich eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Mit Texten und Liedern zum Thema: „Ein Licht leuchtet auf“ stimmten wir uns auf das Weihnachtsfest ein. Nach der Besinnung standen wir noch eine Zeitlang gemütlich beisammen bei Glühwein, Punsch und Plätzchen.

Wer nicht dabei sein konnte ist herzlich eingeladen an den nächsten Donnerstagen vorbei zu schauen

  • Am 14.12. bei Familie Groß, Sebastian-Kneipstraße 61
  • am 21.12. an der Kreuzkirche, Pfarrer-Sesterhenn-Str. 1

Wir beginnen jeweils um 18.30 Uhr.

Chorprobe für Familienmette an Heilig Abend in der Kreuzkirche

Die Chorprobe für die Messe an Heilig Abend ist kommenden Sonntag, 11:30 Uhr in der Kreuzkirche. Herzliche Einladung.

Plakat

 


 

Spass beim Cäcilienfest des Kirchenchores Vallendar

Spass beim Cäcilienfest des Kirchenchores Vallendar

Kirchenchor Vallendar feierte sein Cäcilienfest

Ganz im „China-Fieber“ waren die aktiven und inaktiven Mitglieder des Kirchenchores Cäcilia 1668 Vallendar bei ihrem diesjährigen Cäcilienfest am 25. November 2017.

Wie lang ist die Chinesische Mauer oder wie viele Länder grenzen an China? Wie viele Sterne sind auf der chinesischen Flagge? - Mit diesen und anderen Fragen und schönen Spielen rund um das diesjährige Mottoland China, wie z.B. Sudoko oder Jenga, setzten sich die Sängerinnen und Sänger bei der traditionellen Spielerunde auseinander. Natürlich durften an diesem geselligen und lustigen Abend der gemütliche Teil und ein leckeres Buffet mit chinesischen Spezialitäten nicht fehlen. Der Höhepunkt aber waren die Vorträge der selbstgedichteten Texte der einzelnen Spielgruppen auf die Melodie „3 Chinesen mit dem Kontrabass“. Da wurde Können bewiesen… !!!

Übrigens: 8851,8 Kilometer ist die Chinesische Mauer lang, 14 Länder grenzen an China und fünf Sterne zieren die chinesische Flagge… Hätten Sie es gewusst?

Sänger- und Dichterwettstreit

Sänger- und Dichterwettstreit


 

Männergesangsverein "Diana" gestaltete Abschiedsgottesdienst

Männerchor Diana

Der Männergesangsverein "Diana", der vor seiner Auflösung steht, hat den Gottesdienst am 19. November 2017 zu einem letzten Auftritt genutzt. Die 16 Herren sangen zum Abschied eine lateinische Messe.

Die St. Martinsfeier der katholischen Kindertagesstätte begann in der Paffkirche

Die St. Martinsfeier der katholischen Kindertagesstätte begann in der Paffkirche (Foto: Böhm)

 

Sankt Martin Gottesdienst mit Kindergartenkindern

Am Freitag, den 3.11.2017 um 17.30 Uhr war es endlich wieder soweit:  Viele Familien der Katholischen Kindertagesstätte Marienburg versammelten sich in der Pfarrkirche um mit der traditionellen St. Martinsfeier zu beginnen. Zuerst hörten wir von einem 5 jährigen Kind, Matthias Bayer, wichtige Ereignisse aus dem Leben des Heiligen St. Martin und bewunderten die schön gemalten Bilder der Kinder dazu. Unsere Gemeindereferentin, Frau Faig las das Evangelium und fasste es in einer kurzen Predigt zusammen.

Nach dem Lied „St. Martin, St. Martin,...“  zogen wir mit leuchtenden Laternen aus der Kirche und gingen hinter dem Pferd mit St. Martin in Begleitung der Guggenmusiker Tröteköpp durch einige Straßen bis zum Kindergarten. Für die Kinder war das wieder ein besonders schönes, aufregendes Fest, das ihnen lange in guter Erinnerung bleibt. Deshalb hört man sie Wochen später immer noch „St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee du Wind“ singen.

Gemeindereferentin Doris Faig bei der Kathechese
Gemeindereferentin Doris Faig bei der Kathechese (Foto: Böhm)

 


 

Sieben Häuser öffnen ihre Fenster

Offene Adventsfenster in Urbar

Offene Adventsfenster - was ist das? Der Advent ist die Zeit, in der wir uns in Ruhe auf Weihnachten vorbereiten wollen. Doch die Realität sieht leider oft anders aus: Stress, Hektik und Atemlosigkeit bestimmen die Wochen vor Weihnachten. Man hetzt von Geschäft zu Geschäft und von Weihnachtsfeier zu Weihnachtsfeier. Die „Offenen Adventsfenster“, die wie schon in den vergangenen Jahren vom Gemeindeteam der Pfarrei St. Peter und Paul organisiert werden, sollen wie jedes Jahr eine Möglichkeit zur Besinnung bieten. Dabei lädt immer eine Familie aus Urbar alle Interessierten ein und im Garten oder vor dem Haus wird eine ca. 15- bis 20-minütige Andacht mit Liedern, Musik und Adventsgeschichten gestaltet. Anschließend ist dann noch Zeit zum gemütlichen Beisammensein bei Plätzchen, Glühwein und Punsch.

Wer kann mitmachen?

Alle, insbesondere Kinder und Familien, sind herzlich eingeladen, an den Adventsfenstern teilzunehmen.

Wann und wo gibt’s das?

Die Offenen Adventsfenster finden im Advent an jedem Mittwoch und Sonntag jeweils um 18 Uhr bei einer Familie in Urbar statt. Die Adressen der  jeweiligen Gastgeber lauten:

Mi,

29.11.

Fam. Weiher, Dötsch

Mallendarer Bachtal 12b

So,

03.12.

Fam. Trieb

Friedrich-Ebert-Str. 33

Mi,

06.12.

Fam. Strub

Hauptstraße 69

So,

10.12.

Fam. Minning, Koch, Reichmann

Am Kammrädchen 27

Mi,

13.12.

Grundschule Urbar

Am Sportplatz 2

So,

17.12.

Fam. Janning, Kohl

Am Mühlenberg 40

Mi,

20.12.

Fam. Krämer

In der Au 3a

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf schöne gemeinsame Stunden.

Plakat Offenes Adventsfenster

 


 

Veni ! Komm… - Ein Orgelkonzert im Kerzenschein

Marzellinus-Musik am ersten Adventssonntag, 03. Dezember 2017

Johann Schmelzer, Orgel

Die bald anbrechende Adventszeit ist die Zeit des Wartens auf die Ankunft des Herrn. Auch wenn das im Trubel der kommerzialisierten Adventsmärkte und in der Hektik der Festvorbereitungen unterzugehen droht, geht es im Advent vor allem um Besinnung und um das Warten auf das Kommen des Erlösers. Die diesjährige Adventsveranstaltung im Rahmen der regelmäßigen Konzertreihe Marzellinus-Musik, die am Ersten Adventssonntag, 03. Dezember 2017 um 18.00 Uhr stattfinden wird, will genau dabei helfen: Gott auch bei uns ankommen zu lassen. Im durch Kerzenschein erhellten Raum der Pfarrkirche Vallendar wird Organist Johann Schmelzer Musik aus fünf europäischen Ländern zum Klingen bringen, die einen Bogen von Barock über Romantik bis zur sinfonischen Spätromantik und frühen Moderne schlägt. Der Eintritt ist frei, um eine freiwillige Spende bei der Türkollekte wird gebeten.

Das Motiv des Ankommens wird in allen Werken des Konzertabends spürbar sein, entweder nehmen sie Lieder und Weisen auf, in deren Texten von der Ankunft des Herrn erzählt wird, oder sie haben einen sehnsuchtsvollen Grundtenor und machen das Warten als adventliches Element erlebbar.

Am Beginn des Konzertes stehen mit Domenico Zipolis (1688-1726) „Canzona in g“ und Wilhelm Zachows (1663-1712) „Vier Versetten über ´Nun komm der Heiden Heiland´” zwei barocke Werke auf dem Programm, die Vertreter dieser beiden Spielarten sind: Dem einen liegt ein Adventslied Martin Luthers, das auf den altkirchlichen Hymnus „Veni redemptor gentium“ des Ambrosius von Mailand (339-397) zurückgeht, zugrunde, das das Kommen Jesu erbittet, das andere Werk ist ein lyrisches Orgelstück, das Sehnsucht und Erwartung ausdrückt.

Im weiteren Konzertverlauf wird dann ein Schwerpunkt auf die Romantik gelegt: Cesar Francks (1822-1890) „Fantasie in C-Dur Op. 16“ ist ein Orgelwerk mit leicht pastoralem und sehnsuchtsvollem Charakter, während „Die Verkündigung“ aus „Die heilige Jungfrau“ Op. 70 des dänischen Vertreters der Hochromantik Otto Malling (1848-1915) die Verkündigung des Kommens des Heilands durch den Engel als Motiv hat. Alec Rowleys (1892-1958) Fantasie über „Veni Emmanuel“ hingegen liegt ein altes lateinisches Adventslied zugrunde, das eine Paraphrase von fünf der sieben O-Antiphonen ist, die in der katholischen Liturgie in den Tagen vor Weihnachten gesungen werden.

Das große Schlusswerk des Konzertes bildet die „Sonata britannica in d-moll Op. 152“ des irisch-britischen Komponisten Charles Villiers Stanford (1852-1924), der ein beachtliches Repertoire an hochromantischen, kirchenmusikalischen Chor- und Orgelwerken hinterlassen hat. Das Werk verarbeitet thematisch zwei englische Kirchenchoräle und bietet als langsamen Mittelsatz ein „Benedictus“, das dem Kommen des Messias in euphorischer und vertrauensvoller Haltung entgegensieht.

Die mal sehnsuchtsvoll-verhaltene, mal bewegt-festliche Musik dieses Konzertes und die ruhige Atmosphäre der Vallendarer Pfarrkirche mag dazu beitragen, eine adventliche Stunde zu erleben, die eine gute Vorbereitung auf das Kommen des Erlösers ist und die den Stress der Vorweihnachtszeit vergessen lässt.

Plakat Marzellinus-Musik 1. Advent

 


 

Mitglieder der Kolpingsfamilie Vallendar, 2017

„Wissen, wo es langgeht“

Kolpinggedenktag mit Altschuhsammlung am Ersten Advent

Traditionell schließt die Kolpingsfamilie ihr Jahresprogramm mit dem Kolping-Gedenktag ab, der in diesem Jahr am Sonntag, dem 03. Dezember 2017 in der Kreuzkirche gefeiert wird.

Weltweit feiern die Kolpingsfamilien nämlich Anfang Dezember eines jeden Jahres diesen Tag; der Zeitpunkt ist mit Bedacht gewählt, da Adolph Kolping, der große Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung in Deutschland, am 08. Dezember 1813 geboren wurde und am 04. Dezember 1865 verstarb. Es ist daher auch bei der Vallendarer Kolpingsfamilie schon lange Tradition, sich in der Adventszeit innerhalb eines kleinen Festaktes an das Leben Kolpings zu erinnern und gemeinsam im hektischen Trubel des Adventes einen geselligen und adventlichen Tag zu verbringen.

Der Kolpinggedenktag 2017 startet mit einem Familiengottesdienst in der Kreuzkirche um 10:00 Uhr, der von der Kolpingsfamilie inhaltlich und musikalisch mitgestaltet wird und unter dem Motto „Wissen, wo es langgeht“ steht.

An den Gottesdienst schließt sich dann eine kleine Adventsfeier und ein gemeinsames Mittagessen an. In diesem gemütlichen Rahmen wird sicherlich – wie es guter Brauch ist – gesungen und der ein oder anderen Adventsgeschichte gelauscht, das eine oder andere Plätzchen geknabbert und manch schöne Kolping-Erinnerung ausgetauscht. Wichtiger Bestandteil des Festes ist auch die Ehrung der diesjährigen Jubilare. Auch der Nikolaus wird der Kolpingsfamilie sicherlich wieder einen Besuch abstatten und seine beliebten kleinen Geschenke verteilen…

Zudem findet am ersten Adventswochenende in diesem Jahr zum zweiten Mal bundesweit  die Altschuhsammlung des Kolpingwerkes Deutschland unter dem Motto „Mein Schuh tut gut“ statt, in dessen Rahmen gut erhaltene, gebrauchte Schuhe gesammelt werden, die nach Afrika und nach Osteuropa in Länder geschickt werden, in denen es keine Schuhindustrie gibt.

Die Kolpingsfamilie Vallendar beteiligt sich an der Aktion und bittet um die Spende von guterhaltenen Kinderschuhen, Stiefeln, Damen- und Herrenschuhen, Turnschuhen oder Sandalen. Die Schuhe werden an eine Firma verkauft, die eine Prämie für guterhaltene Schuhe, die weiter getragen werden können, zahlt. Der Erlös der Sammlung kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute, die langfristig das solidarische Miteinander der Kolpingschwestern und -brüder weltweit festigen soll. Die gut erhaltenen, paarweise zusammengebundenen Schuhe können beim Kolpinggedenktag in der Kreuzkirche oder am Samstag, 02. Dezember 2017 nach dem 18:00 Uhr-Gottesdienst in der St. Georgskirche Niederwerth oder am Sonntag, 03. Dezember 2017 nach dem 11:30 Uhr-Gottesdienst in der Vallendarer Pfarrkirche abgegeben werden.

 


 

Sternsingeraktion 2018

Segen bringen, Segen sein -Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit

Ökumenische Sternsingeraktion 2018 in der Pfarreiengemeinschaft Vallendar

Bei unserer Sternsinger-Aktion 2018 werden Kinder als Sternsinger verkleidet mit dem Stern durch die Straßen gehen, Segen in die Häuser tragen und Geld für das Kindermissionswerk in Aachen sammeln. Das Beispielland in diesem Jahr ist Indien.

Termine:

  • Aktionstage mit kleiner Sendungsfeier zur Vorbereitung auf das Sternsingen (Lieder u. Türspruch lernen, Infos zum Projekt, Kronenbasteln, Kleiderausgabe, Straßeneinteilung).
    • Für Urbar: Dienstag, 09.01.2018 von 14.30 bis 17.00 h in der Grundschule Urbar.
    • Für Niederwerth: an einem Schulvormittag.

  • Die Sternsinger sind an folgenden Tagen unterwegs:
    • Vallendar: 05.01. bis 12.01.2018
    • Urbar: 12.01. bis 14.01.2018
    • Niederwerth: 05.01.-06.01.2018

Kontakt für Sternsinger (ab 6 J.) und Begleiter (ab 13 J.):

  • Pfarrbüro Beuelsweg 4 in Vallendar
  • Oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Informationen

 


 

Kolping Schuhsammelaktion 2017

„Mein Schuh tut gut!“

Altschuhsammelaktion am Ersten Adventswochenende - jetzt Schuhe vorbereiten!

Unter dem Motto „Mein Schuh tut gut“ sammelt das Kolpingwerk Deutschland in diesem Jahr zum zweiten Mal bundesweit gebrauchte Schuhe, die nach Afrika und nach Osteuropa in Länder geschickt werden, in denen es keine Schuhindustrie gibt.

Die Kolpingsfamilie Vallendar beteiligt sich erneut an der Aktion und bittet um die Spende von guterhaltenen Kinderschuhen, Stiefeln, Damen- und Herrenschuhen, Turnschuhen oder Sandalen. Die Schuhe werden an eine Firma verkauft, die eine Prämie für guterhaltene Schuhe, die weiter getragen werden können, zahlt. Der Erlös der Sammlung kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute, die langfristig das solidarische Miteinander der Kolpingschwestern und -brüder weltweit (z.B. den Aufbau und die Begleitung von Kolpingsfamilien in den Ländern Asiens, Afrikas oder Lateinamerikas) festigen soll. Die gut erhaltenen, paarweise zusammengebundenen Schuhe können am Ersten Adventswochenende zu folgenden Zeiten an folgenden Orten abgeben werden:

  • Niederwerth, St. Georgs-Kirche: Samstag, 2. Dezember 2017 nach dem 18:00 Uhr-Gottesdienst
  • Mallendarer Berg, Kreuzkirche: Sonntag, 3. Dezember 2017 nach dem 10:00 Uhr-Gottesdienst
  • Vallendar, Pfarrkirche: 3. Dezember 2017 nach dem 11:30 Uhr-Gottesdienst.

Bei der ersten bundesweiten Schuh-Sammelaktion des Kolpingwerkes Deutschland im Advent 2016 konnte ein überwältigendes Ergebnis erreicht werden: 238940 Paar Schuhe wurden in 8720 Kartons von den Kolpingsfamilien gesammelt und so konnte ein Erlös von 73596,90€ für die Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung erwirtschaftet werden. Auch die Kolpingsfamilie Vallendar hatte 163 Paar Schuhe gesammelt und verschickt.

 


 

Die Erstkommunionkinder des Jahres 2018
Die Erstkommunionkinder des Jahres 2018

 

Erstkommunionvorbereitung hat begonnen

„Wir wollen Jesusfreunde werden“

Bei der Verkündigung des Evangeliums brennen auch die Kerzen der VorbereitungsgruppenMit großer Freude hat die Pfarreiengemeinschaft Vallendar – Urbar – Niederwerth am Sonntag, 12. November 2017 38 Kinder auf den Weg der Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion begleitet. In einem ganz auf die Kinder und ihre Familien zugeschnittenen Gottesdienst wurden die Kinder zunächst namentlich vorgestellt. In der interaktiven Predigt von Pfarrer Rüdiger Kiefer wurde das Thema der Erstkommunionvorbereitung „Wir wollen Jesusfreunde werden“ dadurch deutlich, dass die Kinder konkrete Beschreibungen von Freundschaft einbringen konnten. Mut machen, einander helfen, trösten, miteinander spielen und Spass haben, füreinander da sein, den Freund unterstützen, wenn er in Schwierigkeiten ist, das alles, so Pater Kiefer, seien Merkmale einer Freundschaft zwischen Menschen. Aber diese Merkmale gelten auch für die Freundschaft mit Jesus. Für Jesus da sein bedeute z. B. Traurige zu trösten, Armen zu helfen oder gemeinsam mit anderen Freude zu erleben usw.

An dem mit vielen kindgerechten Liedern gestalteten Gottesdienst waren unter der Regie von Gemeindereferentin Doris Faig die Kinder auch als Akteure beteiligt, z.B. beim Einzug, beim Kyrie, bei der Verkündigung des Evangeliums und bei den Fürbitten. Beim Vater unser Gebet waren die Kinder eingeladen, sich rund um den Altar zu versammeln und dieses zentrale Jesusgebet mit Gesten unterstützt mitzubeten.

Am Schluss des Gottesdienstes teilten die Kinder Zettel mit ihren Namen an die Gemeindemitglieder aus, als Einladung, sie auf ihrem Vorbereitungsweg im Gebet zu begleiten. Pater Kiefer dankte vor allem den Eltern, die sich als Katecheten für die Erstkommunionvorbereitung zur Verfügung gestellt haben.

 

 Die Erstkommunionkinder des kommenden Jahres beten beim Vorstellungsgottesdienst am 12. November um den Altar der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus versammelt das "Vater unser", das zentrale Jesusgebet der Christen.

 


 

Allerheiligen: Kerzen brennen für die Verstorbenen des Jahres

In Erinnerung an die Verstorbenen des vergangenen Jahres wurden in den Gottesdiensten an Allerheiligen die Namen der Verstorbenen verlesen und für jede und jeden vor dem Altar (hier in der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus, Vallendar) ein Licht entzündet.

Anstelle der Fürbitten hieß es im Gebet: "Gott schenkt uns Menschen unverdient sein Heil und ruft uns zur Heiligkeit, damit wir die Welt ein klein wenig besser machen können. Gedenken wir all unserer Verstorbenen und empfehlen sie Gottes uneingeschränktem Heil."

Erinnern wir uns namentlich an die Menschen, die uns seit Allerheiligen letzten Jahres in die Ewigkeit vorausgegangen sind:

 

Die Verstorbenen des vergangenen Jahres 2016/2017

 

November 2016

Vallendar

  • Schaaf, Elisabeth
  • Künster, Heinz (Pfarrer)

Niederwerth

  • Reichert, Richard

Urbar

  • -

Dezember 2016

Vallendar

  • Staudt, Elisabeth
  • Mäckler, Anna Margareta

Niederwerth

  • Klöckner, Klara Georgine Franziska

Urbar

  • Schüller, Lieselotte
  • Schwickert, Udo
  • Moskopp, Theresia

Januar 2017

Vallendar

  • Sr. M. Romelia
  • Berghammer, Rolf
  • Plenker, Katharina
  • Heining, Rolf Rüdiger
  • Kaspersky, Karl-Heinz
  • Lollot, Kath. Hermine
  • Wanger, Rupert
  • Günther, Katharina Frieda
  • Gauls, Herbert
  • Pannhausen, Bruno
  • Jösch, Margarete
  • Kahler, Elisabeth
  • Steinebach, Herbert

Niederwerth

  • Götz, Helga

Urbar

  • -

Februar 2017

Vallendar

  • Fieweger, Margarethe
  • Martini, Rolf Josef
  • Ohlig, Hermann Josef
  • Molitor, Hildegard
  • Rüdell, Ernst Paul
  • Langenhuysen, Stefan
  • Weber, Hans Rolf
  • Steinebach, Wilhelm
  • Groß, Adalbert Anton
  • Schäfer, Dorothea

Niederwerth

  • Klöckner, Maria
  • Schemmer, Helmut
  • Friedhofen, Jakob Martin

Urbar

  • Gros, Wilhelm Peter Anton
  • Mauer, Katharina
  • Kehr, Monika Hedwig

März 2017

Vallendar

  • Henn, Karl
  • Jacobs, Anneliese
  • Müller, Peter
  • Kreyes, Hans Klaus
  • Seyfried, Susanna

Niederwerth

  • Friedhofen, Friederike Therese

Urbar

  • -

April 2017

Vallendar

  • Prause, Johannes
  • Kaumanns, Elisabeth
  • Mentz, Monika
  • Strauß, Gerda

Niederwerth

  • -

Urbar

  • Menden, Katharina
  • Coves Garcia, José

Mai 2017

Vallendar

  • Lauffs Theresia
  • Kreyes, Nikolaus
  • Groß, Joseph
  • Hahn, Christine
  • Nowak, Hannelotte

Niederwerth

  • Kreuter, Franz
  • Schemmer, Gretel
  • Jächel, Hilde

Urbar

  • Coves Garcia, Magdalena

Juni 2017

Vallendar

  • Meder, Martin

Niederwerth

  • -

Urbar

  • -

Juli 2017

Vallendar

  • Mertes, Johanna Franziska
  • Thelen, Wilfried
  • Schipek, Theodor Wilhelm
  • Schaaf, Heinz
  • Lotspeich, Josef
  • Koch, Hans
  • Alten, Friedrich
  • Fritsch, Angela

Niederwerth

  • Plattes, Marianne

Urbar

  • Weichert, Luzia
  • Kolbe, Bernhard

August 2017

Vallendar

  • Wißkirchen, Franz-Josef
  • Kutschera, Bernhard
  • Kißlinger, Maria Martha
  • Dietz, Irma

Niederwerth

  • -

Urbar

  • Christmann, Elisabeth
  • Surges, Maria Marianne

September 2017

Vallendar

  • Erlemann, Maria T.
  • Weck, Marta Anna M.
  • Wollnik, Georg Otto
  • Friedhofen, Georg
  • Kraus, Eleonore

Niederwerth

  • Stein, Gertrud

Urbar

  • Klinkhardt, Berthold
  • Reiners, Heinz
  • Ueckert, Helga

Oktober 2017

Vallendar

  • Peste, Dorothea
  • Marsic, Marija

Niederwerth

  • -

Urbar

  • -

 


Bistum Trier Logo

Pfarreiengemeinschaft

Vallendar - Urbar - Niederwerth

Pfarrbüro
Beuelsweg 4
56179 Vallendar

Telefon: 0261 963190
buero@pfarrei-vallendar.de

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

IMPRESSUM

Copyright