kfd Spenden aus dem EINE-WELT-Verkauf

Auch in diesem Jahr konnten wir den Erlös und Zuwendungen aus dem EINE-WELT-Verkauf für soziale Einrichtungen spenden. Über € 300,- freuten sich die Schwesterngemeinschaft der Herz Jesu Schwestern in Kühr, die die Spende für ihr Hilfsprojekt auf den Philippinen verwenden. Weitere € 300,- gingen an das neue kfd-Spendenprojekt: Stiftung der Freien Frau in Rojava, Syrien, wo ein Gesundheitszentrum gefördert wird. Wir danken allen, die den EINE- WELT-Verkauf unterstützen und fördern, und damit dazu beitragen, dringend benötigte Hilfe zu leisten.

 


Viele gute Jahre

Ende einer Ära - Wechsel bei der Ökumenischen Arbeitsloseninitiative

Mitglieder der Ökumenischen Arbeitslosen Initiative e.V.

Sozialarbeiterin geht nach elf Jahren

Gisela Ledwig-Gabriel, die gute elf Jahre die Stelle als Sozialarbeiterin bei der Ökumenischen Arbeitsloseninitiative e.V. (ÖAI) innehatte, hat zum 1. März diesen Jahres eine neue Stelle angetreten (auf dem Bild 2. v.l.). Damit verliert die ÖAI eine Mitarbeiterin, die die Arbeit in diesen elf Jahren maßgeblich geprägt hat. Schwerpunkte ihrer Arbeit waren die Betreuung des Teams der ehrenamtlichen Nachhilfelehrerinnen sowie dessen Erweiterung; der Kontakt zu den Schülerinnen und Eltern; die Leitung der Seniorenbegegnung auf dem Mallendarer Berg gemeinsam mit Frau Erna Falke; die Unterstützung der Gemeinden in vielen anderen Bereichen, vor allem in der Jugendarbeit bei den Kinderferienspielen. „Wir verlieren mit Gisela Ledwig-Gabriel eine sympathische und wertvolle Mitarbeiterin in unserem Team, der wir in ihrer neuen Tätigkeit, bei der sie die Möglichkeit hat, ganztags zu arbeiten, alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen wünschen.“ Die Wiederbesetzung der Stelle wird so schnell wie möglich vorgenommen.

Vorsitz wechselt nach 32 Jahren

Der erste und bisher einzige Vorsitzende der ÖAI, Klaus Rogat, hat fast zeitgleich sein Amt niedergelegt (4. v. r.), um in den ausgesprochen verdienten Ruhestand zu gehen. Über 32 Jahre war er DIE prägende Person des Vereins, der nun seine Verantwortung frohen Herzens abgeben kann, nachdem ein guter Nachfolger für den ÖAI-Vorsitz gefunden werden konnte. Rogat, der seit einiger Zeit die 70 überschritten hat, kann auf 32 erfolgreiche Jahre mit Höhen und Tiefen, aber unter dem Strich einer positiven Bilanz zurückblicken.

Solidarität seit 1984

Er gehört zu denen, die 1984 die Idee hatten, dass Menschen, die in einem sicheren Arbeitsverhältnis stehen, sich mit Menschen ohne Arbeitsplatz solidarisieren und mit Spenden einen neuen Arbeitsplatz schaffen können. Innerhalb kurzer Zeit konnte so viel Geld gesammelt werden, dass man es wagen konnte, mit Hilfe einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) des Arbeitsamtes eine Sozialarbeiterin einzustellen. Da sich das Spendenaufkommen weiter positiv entwickelte, konnte 1986 mit einer Vereinsgründung die ganze Idee auf eine rechtliche Grundlage gestellt werden, wobei die evangelische und katholische Kirchengemeinde ihre Unterstützung zusagten. Im Laufe der Zeit erhielten fünf Sozialarbeiterinnen eine Anstellung. Heute finanziert der Verein eine halbe Stelle.

Die Aufgaben der Sozialarbeiterinnen entwickelten sich unterschiedlich: Betreuung alter Menschen zu Hause und in Altenbegegnungen, Betreuung von Kriegsflüchtlingen einzeln und in Gruppen, Mitarbeit bei der kirchlichen Jugendarbeit, die Lehrstelleninitiative zur Vermittlung von Schulabgängern in Ausbildungsplätze und seit über zehn Jahren Nachhilfe und Lernbegleitung.

Neuanfang mit Wilfried Münz

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar wurde Wilfried Münz zum neuen Vorsitzenden der Ökumenischen Arbeitsloseninitiative gewählt. Seine ersten Aufgaben werden darin bestehen, die bisherige Arbeit fortzuführen und mit der Einstellung einer neuen Kraft auch konzeptionell an deren Tätigkeitsbereich zu arbeiten. Er darf sich dabei auf eine starkes Team der Ehrenamtlichen und gute Partner in seiner Arbeit verlassen.

Spendenkonto:

  • Volks- und Raiffeisen Bank Neuwied
    IBAN: DE65 5746 0117 0002 1011 12
    BIC: GENODED1NWD

Mehr Informationen

Homepage der Ökumenischen Arbeitslosen Initiative Vallendar: www.ali-vallendar.de

 


 

Bistum Trier Logo

Pfarreiengemeinschaft

Vallendar - Urbar - Niederwerth

Pfarrbüro
Beuelsweg 4
56179 Vallendar

Telefon: 0261 963190
buero@pfarrei-vallendar.de

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

IMPRESSUM

Copyright